Inaktiver User

Inaktiver User

Gefahren für die Katze in der Weihnachtszeit!

zu SandyMaus' Blogübersicht

Eintrag vom 10.12.2014

Das Katzen sehr neugierig sind, wissen wir. Doch genau das kann für Katzen besonders in der Weihnachtszeit sehr gefährlich sein. Wie zum Beispiel bei einem Adventskranz. Man sollte eine Katze niemals, auch nicht für wenige Minuten, mit einem brennenden Adventskranz oder anderen Kerzen alleine lassen.

Denn die Gefahr, sich zu verbrennen oder ein Feuer zu verursachen ist sehr hoch. Aber nicht nur der Adventskranz, sondern auch die vielen Weihnachtskugeln, glitzernden Girlanden und Lametta sorgen für erhöhte Aufmerksamkeit bei den Vierbeinern. Diese können leicht verschluckt werden. Das könnte dann den Verdauungstrakt der Tiere blockieren oder sogar Darmwände durchbrechen.

Sollte ein Tier etwas verschlucken, darf man nie Schüre, die aus dem Mund des Tieres ragen, herausgeziehen. Dadurch können die inneren Organe durchschnitten werden. Ein Tierarztbesuch ist in diesem Fall unvermeidlich.

Auch Lametta kann gefährlich sein, denn es kann Vergiftungen auslösen, und die Gefahr, dass die Katze daran hängen bleibt, ist auch vorhanden.

Und der beliebte Weihnachtsstern ist äußert giftig, ebenso wie Stechpalme und Mistelzweige. Bei Verzehr können sie zu Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall führen.

Für den Weihnachtsbaum gibt es folgenden Tipp: Er sollte natürlich gut befestigt sein, um ein umfallen zu verhindern. Am besten lässt man ihn einige Tage ungeschmückt im Zimmer stehen, damit die Katze ihre Neugierde befriedigen kann. Außerdem sollte man darauf verzichten, an die unteren Zweige zerbrechlichen Schmuck zu hängen. Wenn sie diese Tipps beachten, steht einem gemütlichen, besinnlichen Weihnachtsfest für Mensch und Tier nichts mehr im Weg.

Quelle: www.petfinder.ch

Kommentare als RSS-Feed abonnieren 2 Kommentare

gkfotografie
11.12.2014 21:22 Uhr
hallo zusammen,

auch ätherische öle, z.b. aus duftkerzen oder verdampfern sind für katzen hochgitig.
sie können diese stoffe nicht verstoffwechseln und machen die nieren kaputt.
marifri
25.12.2014 16:34 Uhr
gkfotografie, das stimmt nur bedingt, pure, ätherische Öle sind natürlich giftig, und Teebaumöl sowieso, aber es spricht nichts dagegen, zwei bis drei Tropfen in einem Duftlämpchen mit Teelicht verdampfen zu lassen, z. B. Orangenöl, Lavendel oder auch Zimt!
Aber was auch gefährlich ist: sämtliche Nadeln von Christbäumen, 1. die ätherischen Öle, die darin enthalten sind, und 2. sind die Bäume oft gespritzt, wenn man sie nicht selber frisch in einer Baumschule schlagen durfte! Und natürlich auch der fette Festbraten, der obendrein viel zu sehr gewürzt ist, alles, was Schokolade, Koffein oder Rosinen enthält, also auch Plätzchen oder Früchtebrot, und dann auch dieser Deko-Schnee aus der Dose, den viele gern auf die Zweige spritzen!
Ich selber habe immer weder einen Christbaum, noch einen Adventskranz, nur zwei Windlichter, die ich aber außer Reichweite für die Katzen platziere, wenn ich ein Teelicht reinstelle...

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY catSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
brigittebeusch
brigittebeuschOnline seit
83 Minuten