FIP ( Feline Infektiöse Peritonitis )

Risko
  • Forenkätzchen
Beiträge: 14
Hallo meine Lieben,

hat jemand erfahrung mit FIP ? Mein Tierartzt denkt das meine Katze Juno mit FIP betroffen ist. Ich weiss nicht was ich machen soll. Ich hab mir schon alles über diese krankheut durchgelesen und bin immer noch voll mit fragen.
Aber ich denke man kann da sowieso nicht viel machen oder ? Egal welche behandulg man auswählt wird das Tier sterben!
Ich bin wirklich sehr traurig das es einfach so ne krankheit bei einer Katze ausbrechen kann.


Schönen Abend wünsche ich euch allen.
Ashley09
  • Moderator
Beiträge: 1896
+ 1
Hallo Risko,
ich hab da keine Erfahrung mit. Aber soweit ich weiß, kann Juno auch nur Träger sein und es muss nicht ausbrechen. Hab Miri aktiviert, die sicherlich was dazu sagen kann.
Liebe Grüße senden Ashley & die Fell-Lausbuben
ChilliPepper
  • Moderator
Beiträge: 2569
+ 1
Hat die katze sympthome? Welche? Es gibt einige blutwerte wo msn eine fip ausschließen! /! Bestätigen kann. Allein der titer sagt nich garnix! 95%aller katzen haben Kontakt zum coronaviruz was aber kein Fip ist! Wenn du blutwerte haSt dann kannst fu die gern einstellen Bitte.
danim1703
  • Forenkätzchen
Beiträge: 97
+ 1
Hallo Risko, mit der Viruserkrankung FIP mussten wir uns gezwungenermaßen schon auseinandersetzen. Bei unserer Suki ist dieses Virus leider ausgebrochen, dann ging es ganz schnell und man kann wirklich nichts dagegen tun, außer das Leiden möglichst nicht hinausziehen sondern im Sinne der Katze die richtige Entscheidung treffen. Sicherlich hilft Dir Dein Tierarzt bei dieser schweren Entscheidung - bei uns war es jedenfalls so (jetzt aber bitte nicht verzweifeln, sondern bitte weiterlesen).

ABER: es ist immer zu unterscheiden, ob FIP bereits ausgebrochen ist oder ob die Katze lediglich Träger des Coronavirus ist. Hazel - unsere andere Katze - hat sich offensichtlich über den Kot (darüber wird das Coronavirus ausgeschieden) bei Suki mit dem Virus infiziert. Vielleicht war es aber auch andersrum, und Suki hat sich an Hazel´s vielleicht schon infiziertem Kot angesteckt? Das wissen wir nicht, ist ja im Grunde aber auch egal. Wir haben nach Suki´s Erkrankung Hazel´s Kot über mehrere Kotproben zu unterschiedlichen Zeiten im Labor über den Tierarzt testen lassen. Hazel ist also Trägerin des Coronavirus. Wie mein Arzt mir erläutert hat, haben SEHR viele Katzen, nicht alle, aber nahezu alle (wie ChilliPepper schon geschrieben hat: 95%), das Virus in sich. Nur bei den allerwenigsten bricht es aber auch tatsächlich aus. Hazel ist mopsfidel, rundum kerngesund und liebt ihr schönes Katzenleben. SIe ist eine ganz normale Katze wie jede andere auch und braucht keine Extrabehandlung oder sonstige besondere Rücksichtnahme.

Wir drücken Dir und Juno ganz fest die Daumen (und Tatzen), dass entweder alles nur ein Fehlalarm ist und Juno ganz gesund ist oder dass er - wenn es denn schon so sein soll - "nur" mit dem Coronavirus infiziert ist. Wäre schön, wenn Du uns auf dem Laufenden halten würdest, wie es bei Euch weitergeht und was nun Sache ist. Es wäre auch ganz nett zu erfahren, aufgrund welcher Sympthome der Arzt denn auf FIP gekommen ist? Was hat Juno für Probleme? Ist er offensichtlich krank? Wurde ein Blutbild gemacht? Auch das ist nicht unbedingt sofort aussagekräftig. Man sollte, wenn der Verdacht FIP lautet, an verschiedenen Tagen ein Blutbild machen. Und natürlich Kottest.

So, also, nochmal: DAUMENDRÜCK und Kopfhoch!

Liebe Grüße
Dani mit den Knickohren Hazel und Poppy
PitaPata Cat tickersPitaPata Cat tickers
PitaPata Cat tickers
Zuletzt geändert am 14.06.2016 13:37 Uhr
Risko
  • Forenkätzchen
Beiträge: 14

Danke an alle!

Hallo meine Lieben,

vielen lieben dank für die Antworten worüber ich mich sehr gefreut habe. Es hat mir sehr viel gefolfen.
Dani, ich soll Heute den Artzt nach 18 uhr anrufen was die Blutergebisse sagen. Ich hab Wirklich angst da anzurufen.
Die ganze geschichte ist die: Ich habe mein Juno vor 3 wochen kastrieren lassen. Seit dem Ist sie sehr ruhig aber frist. Ihr bauch war angeschwollen. Darum bin ich jetzt zum TA gegangen. Er musste auch bei der Katze Punkten ob Sie wasser in Bauch hat. Durch punkten hat sie gar nichts rausgekriegt. ( Es war ein tropfen der nicht wirklich durchsichtig war sondern eine grünliche leichte verfärbung )
Dann hat sie Ultraschall gemacht und hat festgestellt das Juno doch wasser im Bauch hat. Dazu hat Sie erhöhte Fieber und durchfall.Dann hat sie noch blut abgenommen. Blutwird wird gemacht leberwerte und alles was notwenig ist um die richtige entscheidung zu treffen.
Ich hab aber noch weitere Kaztzen im Haus die als Zucht tiere sind dazu hat eine katze baby bekommen. Und hab angst das sich alle angesteckt haben.
Im momentist wirklich alles sehr schwer für mich.
danim1703
  • Forenkätzchen
Beiträge: 97
+ 1
Nochmal hallo,
wenn die Kastration erst vor 3 Wochen war, vielleicht hat das jetzt ja was damit zu tun? Wasser im Bauch ist zwar auch ein Symptom von FIP, kann aber auch andere Ursachen haben. Könnte auch eine Bauchspeicheldrüsenentzündung sein. Oder Ansammlung von Lymphflüssigkeit als Folge der Kastrations-OP. Und und und... es gibt wirklich viele Möglichkeiten. Da kann man jetzt hin und her rätseln, das bringt alles nichts. Was die grünliche Verfärbung der punktierten Flüssigkeit betrifft, bin ich echt überfragt. Bei Suki war die Flüssigkeit bernsteinfarben verfärbt. Hört sich so an, als würde die Tierärztin alles mögliche machen, um zu einer Lösung bzw. zu einem Ergebnis zu kommen und um somit helfen zu können... Juno ist dort also sicher in guten Händen. Ich kann es dennoch wirklich sehr gut nachvollziehen, dass Du vor dem Anruf heute Abend Angst hast und wahrscheinlich schon ganz zitterig herumläufst und mit Übelkeit zu kämpfen hast (uns ging es damals genau so) und ich bin daher in Gedanken bei Dir . Sag doch bitte Bescheid, sobald Du das Ergebnis hast, ja? Wir drücken derweil immer noch alle verfügbaren Daumen und Pfoten!

Das mit dem Anstecken: mach Dir darüber jetzt erst mal keine Gedanken, warte ab, was die Tierärztin sagt. Und SOLLTE es tatsächlich FIP sein, können sich Deine anderen Katzen damit nicht anstecken, sondern sich "nur" den Coronavirus" einfangen. Wie oben schon erwähnt, haben diesen aber nahezu fast alle Katzen ohnehin in sich. Und ausbrechen und damit zu einer FIP werden, muss der Virus nicht und macht er auch eher selten.

Ganz viele liebe Grüße,
Dani und die Knickohren
PitaPata Cat tickersPitaPata Cat tickers
PitaPata Cat tickers
Zuletzt geändert am 14.06.2016 16:30 Uhr
weckener
  • Forenkätzchen
Beiträge: 50
Als ich meine ersten Katzen bekam, aus dem Tierheim von einem drogensüchtigen Mädchen. Sie wurden ihr abgenommen, weil sie eine Therapie machen musste, aber die Katzen hatte sie gut gepflegt. Es waren 2 die eine 5 Jahre alt (Mara), die andere 3 Jahre alt(Lisa). Sie sollten noch ein paar Tage dort bleiben, damit sie kastriert abgegeben werden.
Mara wurde von der zuständigen Tierärztin operiert im Drogenrausch, sie hat einen schrecklichen Pfusch gemacht, eine andere Tierärztin hat Mara notoperiert. Leider hatten sich schon die Muskeln zum Teil aufgelöst, wir haben alles getan um Mara zu retten. Täglich Spritzen, nun hatte die Tierärztin noch wenig Praxiserfahrung, sie hat den schlimm angeschwollenen Bauch für eine harmlose Nebenwirkung gehalten. Aber Mara war ab und zu ins Koma gefallen, und ich mußte zu einem anderen TA gehen, weil die andere im Urlaub war, der mir sofort gesagt hat, Mara hat FIP, die mit Wassersucht. Wahrscheinlich hatte sie den Virus schon längere Zeit ohne das etwas zu sehen war und die OP hat dann das Ganze ausgelöst.
Der TA gab uns noch 24 Stunden, er wollte die Wasserprobe sicherheitshalber untersuchen lassen. Das Wasser war gelb bis grünlich, er hat gleich mehrer Spritzen aus dem Bauch geholt, aber mir gesagt, ich solle sie einschläfern, weil sie sonst an ihrem eigenen Wasser ertrinkt (das läuft in die Lunge). Man könne es etwas aufschieben, aber sie müsste dann täglich das Wasser entfernt bekommen, was eine ziemliche Qual für das Tier ist. Die Diagnose wurde vom Pathologen bestätigt und Mara ging ins Regenbogenland.
Ich hatte sie gerade mal 6 Wochen, die letzen 24 Stunden waren die Hölle für uns.....

Lisa hat sich nicht angesteckt und hat ihre Freundin sehr vermisst. Ich habe mir dann 2 Babykatzen geholt, weil Lisa so getrauert hat, auch sie haben sich nicht angesteckt, obwohl ich die Wohnung nicht desinfiziert habe.
weckener
  • Forenkätzchen
Beiträge: 50
+ 1
Risko
ich drücke Dir die Daumen, das es doch weniger schlimm ist und wenn doch, starke Nerven, hilf deinem Katzentier den schweren Weg gemeinsam zu gehen. Es ist eine ganz schlimme Krankheit für die es keine Heilung gibt.
Ich weiß genau, wie du Dich jetzt fühlst....!
Risko
  • Forenkätzchen
Beiträge: 14
Hallo meine Lieben,

vielen lieben dank für die zahlreiche Antworten.
Ich werde morgen von der ärtztin die ergebnisse bekommen. Ich hoffe nur das beste das es nur ein falschen Alarm war.

Werde euch natürlich am laufenden halten.

Liebe Grüße

Richard
danim1703
  • Forenkätzchen
Beiträge: 97
Und? Magst Du uns das Ergebnis sagen? Was meint die Tierärztin? Und wie geht es Juno?
PitaPata Cat tickersPitaPata Cat tickers
PitaPata Cat tickers
Kostenlos anmelden
MY catSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Blanka2002
Blanka2002Online seit
783 Minuten