Kater markiert plötzlich

MadHatter
  • Forenkätzchen
Beiträge: 1
Hallo,
ich habe einen 15-jährigen kastrierten Kater, der seit etwa einem Jahr aus scheinbar heiterem Himmel alles mögliche anmarkiert oder bepinkelt.

Körperlich zeigt er keine Auffälligkeiten, auch nicht beim Besuch des Katzenklos.
Er ist super fit für sein Alter. Vor etwa 1,5 Jahren wurden seine Zähne gemacht (Zahnstein-OP), er wird regelmäßig geimpft, war nie krank. Er ist reiner Wohnungskater, da er draußen immer panisch wurde; Platz ist aber genug da, er hat da komplette 2-Familien-Haus als Auslauf. Als Futter bekommt er überwiegend Seelachsfilet (in Absprache mit dem Tierarzt), Trockenfutter und einmal täglich eine Schale Feuchtfutter.

Sein markieren läuft so ab:
Version 1: Er kommt in meine Wohnung (er lebt inzwischen bei meinen Eltern im unteren Teil des Hauses, da er dort weniger oft markiert), macht eine Art Kontrollgang und dann plötzlich setzt er sich hin und pinkelt einfach drauflos oder er wackelt im Stehen mit seinem Hinterteil und besprüht oder bepinkelt, was er vorher abgeschnüffelt hat. Das kann ein Mülleimer sein, ein Handtuch, meine Steuerunterlagen, mein Rucksack, und heute spontan einfach mal auf meine Kartoffeln, die ich kochen wollte.
Version 2: Trotzpinkeln nenn ich das. Er macht irgendwas, man sagt "Nein" und er guckt einen an, setzt sich hin und pinkelt oder er besprüht/bepinkelt im Stehen das Nächstbeste.
Version 3: Pferdesachen. Alles, was aus dem Stall kommt oder irgendwie nach Pferd riecht ist Pinkel-Opfer. Ich hab die Sachen nun alle weggeschlossen oder hochgestellt, so dass er da nicht mehr rankommt.

Als Hintergrund-Info (denn ich habe mir ja auch schon Gedanken gemacht, was da nicht stimmt) bzw was mir sonst noch "auffällt" oder was sich geändert haben könnte:
- angefangen hat es scheinbar mit den Pferdesachen, den Geruch mochte er von Anfang an wohl nicht
- Ich bin im letzten Jahr für ein Jahr lang beruflich weggezogen, jetzt wieder hier. Er hat vorher schon die Pferdesachen markiert, aber in der Zeit wo ich weg war, wurde es schlimmer mit dem markieren
- in meiner Abwesenheit ist der Kater komplett (vorher 50:50) unten bei meinen Eltern eingezogen. Die hat er jedoch richtig gut im Griff: Will er Futter, miaut er, reagiert mein Vater nicht, kratzt oder beisst der Kater meinen Vater (nicht schlimm), bis dieser aufsteht und ihn füttert. Inzwischen hüpft mein Vater bei jedem Miau sofort los - feste Fütterungszeiten sind damit hinfällig und der kleine Tyrann war auch schon auf Diät... mein Vater wiederum ist was dieses Thema angeht nicht einsichtig und glaubt, der Kater habe ständig Hunger *Augenroll*
- wenn meine Mutter ihn ausschimpft oder etwas verbietet, markiert der Kater sofort los
- das Katzenklo steht nicht mehr in meiner Wohnung sondern draussen und ein weiteren unten in der Wohnung meiner Eltern
- in meinem Schlafzimmer markiert er nichts (ausser wenn der Rucksack dort steht, der schon öfter Ziel war), alle anderen Räume werden wahllos markiert
- es gibt keine "festen" Markierungs-Spots, das passiert scheinbar wahllos; Ausnahme sind: Stall- und Arbeitskleidung, Selterkisten, Küchenstuhl, Badewannenrand, Handtücher sobald diese auf dem Boden oder in der Badewanne liegen, ein bestimmter Schrank im Wohnzimmer, mein Rucksack, meine Papiere und Unterlagen. Und über das Bepinkeln meiner Kartoffeln heute mittag komme ich schonmal gar nicht drüber weg.

Es hilft nichts. Ob man nun mit klarem Wasser, mit Fernhaltespray oder sonstwas in den Krieg gegens markieren zieht... Schimpfen sorgt dafür, dass er ganz schnell wegrennt (da der Kater sehr wohl ein Bewusstsein für richtig und falsch besitzt), ansonsten hatte ich mal gelesen, dass man die Katze "ablenken" soll, wenn sie markieren will - naja, der Versuch, mit einem Spielzeug oder mit liebevoll den Namen rufen das markieren zu verhindern hatte lediglich den Effekt, dass Katerchen einen kackfrech angeschaut hat beim bepinkeln (aber nicht davon abgelassen hat).

Ich sehe da keinen Zusammenhang oder HIntergrund, woran das liegen könnte. Habe ich Pferdesachen im Schlafzimmer, werden diese nicht markiert. Die Selterkisten sind regelmäßiges Ziel, aber die wechseln doch wöchentlich, wenn sie leer sind... Wird mein Kater senil? Ist da ein medizinischer Hintergrund möglich? Oder ist das Dominanzgehabe, weil er unten bei den Eltern mit jedem Scheiss durch kommt? Nimmer er mir meinen Auszug übel? Und vor allem: Was kann ich dagegen tun? Schön riecht das ja nun nicht... ich liebe meinen Kater aber ja und möchte ihn auch wieder um mich haben, aber wenn er gleich das nächstbeste markiert oder bepinkelt, sobald er in meine Wohnung darf, vergeht mir auch irgendwie der Spaß. Und er macht das ja auch einfach so, wenn ich daneben stehe. Nicht mal heimlich oder so.
Ich wäre echt dankbar für Tipps, damit ich mit meinem plüschigen Mitbewohner wieder besser auskommen kann. Mein Bett ist so leer ohne ihn...
Danke & liebe Grüße
Zuletzt geändert am 17.08.2016 14:16 Uhr
birgitwiesner
  • Schmusekätzchen
Beiträge: 550
Hallo MadHatter,

wenn ein Kater oder Katze makiert dann ist das eher ein Hilferuf.Keine Katze will ihren Menschen damit ärgern sondern es ist ein natürliches verhalten.Mit dem Makieren wollen sie ihr Revier vor Eindringlingen schützen.Es könnte ZB in der Nachbarschaft ein neues Tier zugezogen sein oder in der Wohnung wurde was verändert.Schimpfen oder betrafen hilft nichts,es macht es nur noch schlimmer denn eine Katze fühlt sie sicherer wenn sie ihr Revier mit ihrem eigenem Uringeruch abdeckt.Ich bin mir ziemlich sicher das euer Kater sich durch irgendetwas gestört fühlt und dadurch so verunsichert ist und deshalb makiert.Was das ist müsst ihr herausfinden,eventuell könnt ihr eine Tierphyshologin hinzuziehen
Biggi und das Katerduo
Kostenlos anmelden
MY catSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Veradahl
VeradahlOnline seit
8 Minuten
vrodhorst
vrodhorstOnline seit
15 Minuten
brigittebeusch
brigittebeuschOnline seit
63 Minuten