Probleme neuer Kater und alte Katze

nzurek
  • Forenkätzchen
Beiträge: 2
Guten Morgen, ich brauche dringend Hilfe bei der Eingewöhnung des neuen Katers an unserer 3 Jahre alten Katze.
Anfangs lief es ganz ok, der Kater war 2 Tage lang in ein Zimmer gesperrt und die Katze konnte ihn nur riechen.
Nachdem sie an der Tür nicht mehr so doll geknurrt und gefaucht hat und an der Tür fleissig Leckerlies gefressen hat habe ich ihn rausgelassen gestern.

Vorab noch paar wichtige Infos: unsere Katze ist 3 und eine Freigängerkatze. Wärend sie unterwegs war konnte der Kater in Ruhe das Haus kennenlernen und sozusagen ankommen.
Der Kater ist bereits 1 Jahr alt und sehr schmusig und hat mich gleich als seine Bezugsperson ausgewählt. (hier leben noch Mann und Kinder).

Anfangs haben sich die beiden Katzen angestarrt, die Katze geknurrt. Leider ist der Kater nicht schüchtern und möchte immer in der Nähe der Katze sein, die ist völlig genervt und knurrt und faucht immer mehr. Jetzt ist sie aktuell wieder draußen unterwegs.

Wie gehe ich jetzt am besten weiter vor um das ganze nicht noch mehr zu verbocken? Kater erst wieder ins Zimmer einsperren wenn die Madame im Haus ist? Ich bin etwas ratlos...
kimahri3
  • Forenkätzchen
Beiträge: 19
Hallo,
Eigentlich war das schon ganz richtig was Du gemacht hast. Allerdings glaube ich das es Deiner Katze etwas zu schnell geht.
Wenn das möglich ist, versuche doch mal Deine Katze in das Zimmer des Katers zu lassen (der Kater sollte in der Zeit nicht in dem Zimmer sein), dann kann die Katze erstmal in Ruhe alles abschnuppern und sich an den Geruch des Katers gewöhnen. Sie müssen den Geruch des jeweils anderen kennenlernen. Das ist ein sehr wichtiger Schritt, wenn man zwei Katzen aneinander gewöhnen will. Den Kater könntest Du vielleicht mit einem Tuch o.ä. abreiben wo die Katze mal draufgelegen hat, damit er den "Stallgeruch" annimmt.
Wenn sich die 2 anstarren direkt dazwischen stellen, damit die beiden damit aufhören. Die ersten Kontakte solltest du zeitlich recht kurz halten, wenige Minuten reichen aus. Mehr würde die Tiere unter Umständen überfordern. Am Besten immer wenn sie zusammen sind Leckerchen geben oder mit ihnen spielen, also einfach ablenken, damit beide ein positives Gefühl kriegen. Knurren und Fauchen am Anfang ist eher normal, auch vorsichtige Tatzenhiebe kann man durchgehen lassen. Sie dienen nur dazu, das Gegenüber auf Distanz zu halten.
Falls sie versuchen zu kämpfen natürlich direkt trennen und immer darauf achten das sie die Möglichkeit haben zu fliehen wenn es zu viel wird. Auch wenn sie versuchen sich zu jagen direkt dazwischen gehen.
Versuch den Katzen etwas Zeit zu lassen beim Kennenlernen sonst kriegen sie nur unnötig Stress.
Und bitte nicht den neuen Kater bevorzugen, wenn das die Katze mitbekommt gibt es womöglich ein Eifersuchtsdrama
weckener
  • Forenkätzchen
Beiträge: 50
@kimahri3, das ist gut beschrieben.

Ich habe schon öfters eine Katze zu meinen anderen holen müssen. Ich habe Feromonverdampfer eingesetzt, die Katzen mit einem Hauch von Käse, Thunfisch oder Leberwurst eingerieben, bitte nur ein Hauch, nur mit meiner alten Katze gespielt, dabei die neue ignoriert. Die alte muss das Gefühl haben, sie ist weiterhin die erste... Ihr wird nichts weggenommen, die neue ist die untergeordnete. Fanden bislang alle so ok. Immer einen Fluchtweg für die neue freihalten, damit sie bei Angriffen sich sicher verstecken kann.
Da sie Freigänger sind, haben sie gute Möglichkeiten, jeder sein eigenes Versteck zu finden.
Ich habe sie von vornherein zusammen im Haus laufen lassen, die Neue hat sich immer auf dem Schrank oder unter dem Bett versteckt und von dort sich die anderen Katzen angesehen, nur wenn ich das Haus verlassen habe, habe ich sie eingesperrt. Ich will sicher sein, das nichts in meiner Abwesenheit passiert...

Allerdings kann es auch passieren, das sie sich immer nicht mögen... Ich habe eine Katze bekommen, die mochten meine anderen nicht, ich habe sie nun 4 Jahre, es hat sich wenig geändert, wo sie auf einander treffen, gibt es wildes Gefauche und sie jagen sich gegenseitig, auch mit Tatzenhieben. Das wird wohl auch so bleiben, aber sie haben einen Weg gefunden, das sie hier zusammenleben können. Jede hat ihr eigenen Bereich, sie sind Freigänger, jeder sein Revier....
Aber da noch keine den Koffer gepackt hat, was Katzen gern machen, wenn ihnen das Leben nicht behagt, scheinen sie auf ihre Art zufrieden zu sein. Nur erwischen lassen darf ich mich nicht, das ich eine streichel und die andere sieht das... Das hat sofort für sie Folgen. Nur nachts, wenn ich schlafe kommen sie alle ganz vorsichtig in mein Bett und schlafen mit mir...

Du musst viel Geduld haben, lass den neuen einfach machen, streicheln nur bei Abwesenheit der anderen, der Neue sucht Schutz vor der Katze bei Dir, das bedeutet für die Altkatze, dass sie nun nicht mehr die erste ist, das lässt sie an dem Kater aus. Die Familie ist ihr Revier und ihr Territorium wird von einem Fremden "besetzt", so musst Du das verstehen. Aber halt durch, wenn etwas mehr Ruhe eingekehrt ist, spiele mit beiden, ich habe das immer erst viel später gemacht, wenn sie ruhig aneinander vorbei gegangen sind. Weil auch da Eifersucht aufkommen kann, Ihr Spiel und der neue hat da nichts zu suchen...
Aber wird schon werden!
Ich wünsche Dir viel Erfolg, wenn Du Glück hast werden sie sich lieben, wenn nicht dann hoffentlich tolerieren!!
kimahri3
  • Forenkätzchen
Beiträge: 19
@weckener
Danke

Das mit dem Einreiben der Katzen mit Futter hattest Du ja schon mal woanders erwähnt.
Das hatte ich vergessen zu erwähnen
Ich stimme dem was Du geschrieben hast voll und ganz zu.
nzurek
  • Forenkätzchen
Beiträge: 2
Vielen Dank für eure Tipps und Erfahrungen bisher!
Inzwischen ist hier ein weiterer Tag vergangen. Ich bin erstmal wieder ein Gang zurück geschaltet und lasse der Katze Zeiten im Haus ohne Kater, Nachts und wenn sie von draußen rein kommt und in Ruhe essen möchte. Sie wollte gestern nämlich erst nicht mehr ins Haus und wirkte sehr gestresst.

So scheint es jetzt etwas bergauf zu gehen. Knurrt zwar noch viel und guckt immer vorsichtig rum wenn sie ihn nicht sieht aber ich hoffe das bessert sich alles noch.
Der neue Kater hat sich jetzt nach 4 Tagen wenigstens schon mal gut eingelebt, er hat nömlich noch viel gejammert und hat sich selten hingelegt.

Mit Futter eingereiben lasse ich übrigens mal lieber. Wenn ich meine Katze mit Futter einreibe geht das nur nach hinten los, der Kater ist nämlich absolut verfressen und würde nur versuchen sie abzuschlecken!
Vinny17
  • Forenkätzchen
Beiträge: 3

Darf ich mich da anhängen?

Hallo erst mal.

Ich hab ein ähnliches Problem und die beschriebenen Lösungen funktionieren leider nicht.

Meine Freundin ist vor kurzem zu mir gezogen und brachte natürlich ihren Kater mit. Ich hab aber auch seit 2 Jahren einen Kater. Zur Situation: Ich wohne in einem Haus mit Garten, mein Kater, der Vinny, ist Freigänger, rund 3,5 Jahre alt und kann durch die Katzenklappe kommen und gehen wie er will. Er ist recht groß und mit 5 Kilo auch kein Leichtgewicht, durch seine kurzen Haare wirkt er schmächtig . Der neue Kater, Filu, ist ist ca 1 Jahr älter als meiner, gut 1 Kilo leichter schaut jedoch 3x so groß aus durch seine langen Haare. Hatte die beiden auch getrennt, den neuen in einem Zimmer und nur unter Aufsicht und kurz zusammen gelassen. Seit 2 Wochen Schreikonzert und der Hausherr läuft sofort davon. Vinny ist nur noch zum fressen da und das klappt auch nur wenn der Filu weggesperrt ist. Jetzt hatte ich eine etwas unkonventionelle Idee und frage mich ob man das überhaupt in Betracht ziehen könnte. Ich bin mir sicher, dass der vermeintliche Größenunterschied eine wesentliche Rolle spielt. Da gehts ja bloß um Haare... ihr ahnt wie meine Idee aussieht. Haare wachsen nach. Wenn man also den Langhaarkater zum Kurzhaarkater (nein keine Glatze! einfach kürzen) machen würde dann wäre der Größenunterschied vorübergehend Geschichte. Kann mir vorstellen der Kater wird nicht begeistert sein, er würde wohl auch eine Zeit ungewohnt aussehen, aber schaden kann ihm das doch nicht oder? Ich betone nochmals, nein ist nicht in die Tat umgesetzt, nur eine Idee!
Zuletzt geändert am 09.09.2017 18:10 Uhr
kimahri3
  • Forenkätzchen
Beiträge: 19
Hallo,
sind die beiden Kater kastriert?
Ich glaube nicht, dass es etwas nützt dem neuen Kater das Fell abzuschneiden. Das Problem ist wohl eher das Vinny sehr sensibel ist und mit der Situation (neuer Kater) völlig überfordert ist. Du schreibst, das du ein Haus hast, könnte man Filu vielleicht erstmal nur in den ersten Stock halten und Vinny wäre dann nur im Erdgeschoss, wei er ja Freigänger ist?
Wenn Vinny jetzt schon nur noch zum Fressen kommt ist das aber kein gutes Zeichen. Er scheint wohl große Angst vor Filu zu haben. Man sollte wie oben in den Kommentaren beschrieben, versuchen sie positiv zu beeinflußen, also immer wenn sie zusammen sind passiert was angenehmes, sie bekommen beide Leckerchen oder es wird mit beiden gespielt, geschmust etc.
Das ist natürlich schwierig wenn Vinny sich überhaupt nicht mehr nach Hause traut.
Vielleicht hat noch jemand anders bessere Ideen?
Ich würde Filu auf jeden Fall nicht das Fell abschneiden, das würde wahrscheinlich sowieso nichts ändern.

@nzurek Na wenn der Kater versucht die Katze abzuschlecken, wäre die Katze mit Sicherheit not amused
Zuletzt geändert am 09.09.2017 19:45 Uhr
Vinny17
  • Forenkätzchen
Beiträge: 3
Ja sind beide kastriert. Räumliche Trennung auf Stockwerke ist leider nicht möglich da kein Türen die Stockwerke trennen... Vinny hat schon fast panische Angst. Was mich aber wundert da er sonst auch eher ein Raufbold ist. Zumimdest den beinahe täglich neuen Verletzungen nach zu urteilen. Wenn wir zu hause sind versuchen wir immer Begegnungen der zwei gemeinsam mit ihnen und Streicheleinheiten, Leckerlis etc zu ermöglichen. Immer sieht man es aber eben nicht, die Freundin ist nur am Wochenende zu Hause und ich hab 12h Dienste. Da ist es verdammt schwer... daher ja auch beides Freigänger. Würde die nie so lange einsperren wollen. Filu muss momentan aber oft in sein Kämmerchen und dort ausharren. Kann einem schon leid tun der kleine...
kimahri3
  • Forenkätzchen
Beiträge: 19
Habt ihr es schon mal mit einem Feliway Friends Verdampfer versucht. Also ich will jetzt keine Werbung machen, ich habe nur in manchen Katzenforen gelesen dass dieses Mittel helfen kann. Es verteilt Pheromone (für Menschen nicht riechbar), die die Katzen beruhigen soll. Du kannst ja mal im Internet nachschauen, ob das für euch in Frage käme.
Oder schau mal hier: http://geliebte-katze.de/information/katzenhaltung/mehrere-katzen/eine-zweite-katze-kommt-ins-haus

Vielleicht helfen euch die Tipps.
Vinny17
  • Forenkätzchen
Beiträge: 3
Das Problem hat sich Gott sei Dank von selbst gelöst. Sie haben sich an einander gewöhnt und kommen mittlerweile gut mitsammen aus. Sie spielen zwar nicht miteinander aber necken sich gegenseitig manchmal und gehen sich nicht mehr aus dem Weg. Danke für die Tipps, auch wenn ich sie nicht gebraucht habe. Hoffe auch bei bei anderen Interessierten an dem Thema, dass sich die Probleme lösen. Schöne Grüße
Kostenlos anmelden
MY catSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Veradahl
VeradahlOnline seit
142 Minuten