Wie epileptische Anfälle

Maxi <3
  • Forenkätzchen
Beiträge: 4
Meine Katze Maxi (8 Jahre) hatte vor 2 Jahren zur Weihnachtszeit Krampfanfälle, bei denen sie genässt hat, und sie hat uns in der Zeit nicht erkannt, war vollkommen verängstigt, ließ sich nicht anfassen, hat viel geschlafen. Einige Tage war sie verschwunden, und wir fanden sie 4 Häuser weiter wieder, wo sie verängstigt aufgetaucht war. Der Tierarzt war ratlos und konnte nur einschläfern und ein homöopatisches Medikament, welches nicht für Katzen war, vorschlagen. Wir schlossen auf eine Vergiftung, fütterten ihr viel Eiweiß(?) und gaben ihr diese Tabletten. Im neuen Jahr ging es ihr tatsächlich wieder besser. Die Tabletten wurden abgesetzt, und sie bekam wieder Anfälle. Also wurde die Tabletten-Therapie noch etwas weitergeführt, aber letztendlich abgesetzt.
Heute habe ich erfahren, dass Maxi wieder einen Anfall hatte und dass das wohl schon öfter wieder so gewesen war.
Hat jemand mit soetwas Erfahrung?
Ich bin für jede Antwort dankbar.
mazda323
  • Forenkätzchen
Beiträge: 106
zur epilepsi bei einer katze kann ich nichts sagen,bloss von einem hund mit epilepsianfällen.
meine mutter hatte von meinem bruder einen mischlingshund der "spitzrasse" aufgenommen.der hund vertrug sich nicht mit den kleinen kindern oder umgekehrt und ist dann dauerhaft "umgezogen"
er hatte seit seiner geburt epilepsianfälle und ist immer mal umgefallen und hat unter sich gemacht und gekrampft.
vom tierarzt hat er deswegen epilepsitabletten bekommen die ein leben lang genommen werden mussten !
mit der dosierung hat mein bruder es nicht so genau genommen weswegen immer mal die anfälle auftraten.es wurde immer mal die tablette "vergessen" so dass die epilepsi zum vorschein kam. als meine mutter den hund in ihre obhut nahm war das erste halbe jahr dann erstmal zum "eingewöhnen" der täglichen tabletteneinnahme.die symptome traten dann nur ca 2x im jahr auf.
benny wurde trotz tabletteneinnahme fast 14 jahre alt und hat meinen eltern in den über 10 jahren die er bei ihnen verlebte sehr viel freude bereitet !er hatte keinerlei handycaps war nie krank und bekam seine jährlichen spritzen.er tollte herum und man sah ihm die krankheit keinesfalls an. hoffe du findest einen kompetenten tierarzt der deine katze richtig therapiert.
die tabletten hat meine mutter in der apotheke auf rezept vom tierarzt gekauft. so ein hund ist ja auch nur ein mensch hatte glaube ich für 1/4 jahr 60 euro gekostet wenn ich mich recht erinnere
Katzen sind die klügeren Menschen
Zuletzt geändert am 30.11.2015 20:54 Uhr
Kostenlos anmelden
MY catSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online