Ashley09

Ashley09

Wie erkenne ich einen seriösen Züchter

zu Ashley09s Blogübersicht

Eintrag vom 12.10.2012

Hier einmal stichpunktartig zusammengefasst, wie man einen seriösen Züchter erkennt:

- der Züchter ist einem Zuchtverband angeschlossen

- der Züchter hat meist eine eigene Homepage

- informiert ausgiebig über die Rasse und zwingt einem keine Katze auf

- hat eine begrenzte Anzahl an Würfen im Jahr

- hat keine Probleme damit die Elterntiere zu zeigen

- Elterntiere sind auf HCM und PKD getestet

- die Kitten wachsen innerhalb der Familie auf

-die Kitten und Elterntiere sind aufgeweckt und aufgeschlossen

- das persönliche Kennenlernen steht im Vordergrund und Besuche des Kittens sind erlaubt und gerne gesehen (so können sich beide Parteien auch besser kennenlernen)

- Kitten werden nicht vor der 12. bis 16. Woche abgegeben

- Kitten werden nur zu einer bereits vorhandenen Katze oder zu zweit vermittelt

- Abgabe nur entwurmt, geimpft, gechipt mit Gesundheitszeugnis und Stammbaum

- das neue Zuhause wird vorher begutachtet, oder aber auch spätestens bei Einzug, da der Züchter das Kitten selbst vorbei bringt
(ein seriöser Züchter möchte wissen, ob die Katze im neuen Zuhause gut versorgt ist und interessiert sich auch im Nachhinein dafür)

-steht auch nach Abgabe des Tieres mit Rat und Tat zur Seite

-folgende Utensilien werden bei Einzug zur Verfügung gestellt:
*vertrautes Futter
*ein paar gewohnte Spielsachen
*Stammbaum
*Impfpass
*Vertrag
*Gesundheitszeugnis
*evtl. eine CD mit Babybildern
Stichworte: züchter, kitten, tierschutz

Kommentare als RSS-Feed abonnieren 6 Kommentare

marifri
11.10.2013 22:48 Uhr
Auch wenn Gizzy und Thori nicht vom Züchter sind, interessiere ich mich für Norweger- und Coonie-Züchter. Und ärgere mich immer wieder, daß in den Tierzeitschriften z. B. der Maine-Coon-Züchter "Of-Riverstone" in jeder mtl. Ausgabe mit Kitten inseriert. Das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen, der läßt seinen Kätzinnen doch bestimmt Hormone spritzen, damit sie 3- oder 4mal im Jahr rollig werden und dementsprechend Würfe präsentieren.
Das war jetzt nur ein Beispiel, auch bei den BKHs geht es leider ähnlich inflationär zu. Deswegen finde ich Deine Tips äußerst wertvoll für die Katzenfans, die mit dem Gedanken spielen, sich eine Rassekatze vom Züchter zu holen. Denn wenn man all die Punkte berücksichtigt, ist man auf der sicheren Seite.
Büsifrau
09.01.2014 16:00 Uhr
Es ist auf jeden Fall wichtig, dass man sein Tier von einem seriösen Züchter hat.

Andererseits denke ich manchmal auch, ob es denn unbedingt sein muss, dass man Tiere beim Züchter kauft. Erstens mal haben Tiere, die gezüchtet wurden, ein grösseres Risiko an Dingen wie Krebs zu erkranken. Dann gibt es, je nach Rasse, auch noch Probleme mit den Augen, Ohren, Haut, Gelenke, oder sonst was.

Meine eigentliche Überlegung ist aber die: Wieso Tiere beim Züchter holen, wenn die Tierheime voll sind damit? Es hat so viele liebe Tiere dort, die auf ein liebevolles Zuhause warten. Ich habe selber im Tierheim gearbeitet und ich habe so viele traurige Tierschicksale gesehen. Die besten Tiere, die man sich vorstellen konnte. Aber keiner wollte sie, weil sie z.B. schon zu alt waren. Ich finde, diese Tiere hätten auch ein schönes Zuhause verdient
asaalbach
03.02.2017 16:08 Uhr
@marifri: So ist es nicht ganz... eine Katze wird ganz von alleine mehrmals im Jahr rollig.

ABER: ein Zuchtverein schreibt vor, dass eine Katze in 2 Jahren maximal 3 Würde haben darf
Oft gibt man Hormone um zu häufige Rolligkeiten zu verhindern, denn diese sind schädlich für die Katze (wenn sie dann nicht gedeckt wird).
In der Regel hat eine Katze pro Jahr aber nur 1 Wurf. Sie braucht ja auch Zeit um sich zu erholen.

Mehrere Würfe im Jahr hat ein verantwortungsvoller Züchter durchaus - aber von verschiedenen Katzen.
Als 'gewerblich' gilt eine Zucht, wenn es mehr als 5 Würfe im Jahr sind oder mehr als 5 potente Katzen bei dem Züchter leben.
Die meisten Züchter sind also nicht gewerbliche - Hobby'züchter (die allen oben angeführten Kriterien erfüllen).

Seriöses Züchten hat durchaus sein Berechtigung, denn ein Züchter tut alles in seiner Macht stehende um gesunde Kitten zu bekommen, Tierheim und Tierschutz ist wichtig, aber das negiert in meinen Augen nicht seriös zu züchten.

Natürlich verdienen auch die Tierheimtiere ein schönes Zuhause keine Frage, schön finde ich zb Kombis: eines aus dem Tierheim/schutz und eines vom seriösen Züchter.

Schlimm finde ich Kitten von Leute die nicht richtig zuüchten (kein Verein, keine Papiere, Rassemixe, keine Gesundheisvorsorge/betreuung) sonder 'vermehren' weil Kitten 'so süß' sind - denn das sind die 'Schnäppchen' die sehr oft im Tierheim/schutz landen, wenn sie nicht mehr neu sind oder krank werden...

LG Tonia
hpruetten
31.03.2017 11:20 Uhr
Achtet außerdem darauf, ob die kleinen Kätzchen und die Elterntiere im Wohnbereich mit wohnen und leben, denn dann sind diese auch bereits in gewissen Grenzen erzogen. Das kann man daran sehen, wenn viel "Nippes" herumsteht und nirgendwo Kratzer zu sehen sind, dann kann man davan ausgehen, das die Kleinen in sogenannten "Katzenzimmern" gehalten werden und evtl. nicht mit Haus- und Wohnungsgeräuschen vertraut sind und evtl. später ängstlich reagieren.
hpruetten
31.03.2017 11:27 Uhr
Übrigens, eine Homepage sagt nichts über die Qualität des Züchters aus allenfalls über seine Fähigkeit seine Tiere zu Vermarkten.
Ein Züchter sollte auch nur eine Rasse züchten und niemals mehr als 1 maximal 2 Würfe pro Jahr habren, denn dann kann er sich auch ausreichend um die Kitten kümmern und sie sind dann auch Menschen bezogener.
Ich spreche übrigens aus Erfahrung, ich habe bis vor 20 jahre 19 Jahre Britisch Kurzhaar Katzen gezüchtet mit 2 Katzenmüttern und maximal 1 Wurf pro Jahr und wenn man die neuen Katzeneltern gut kennenlernen möchte, geht da sehr viel private zeit drauf mit Einladungen zum Kaffee am Wochenende, denn man möchte in entspannter Atmospäre ja die Fragen stellen, die einem am dem Herzen liegen
arossa
14.09.2017 10:44 Uhr
Einen guten Züchter erkenne ich daran, erst gar nicht zu ihm zu gehen, sondern schnurstracks in' s Tierheim oder andere Tierschutzorganisationen aufzusuchen. Wer unbedingt eine bestimmte Rasse haben möchte, kann auch diese über Tierschutzorganisationen bekommen, z. B. http://www.rassekatzen-im-tierheim.de

Züchter sind einfach die Pest, werfen immer mehr Tiere auf den Markt, obwohl die Tierheime voll sind. Pfui Teufel!

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY catSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online