Haustierfan

Haustierfan

Warum haben Katzen Angst vor Gurken?

zu Haustierfans Blogübersicht

Eintrag vom 01.03.2016

Aktuell kursieren zahlreiche Videos im Internet, in denen Katzen gezeigt werden, die sich wahnsinnig vor Gurken fürchten. Beim Anblick der länglichen Gemüseart gehen sie förmlich an die Decke oder jagen blitzartig davon.

Unglaublich lustig

Was unglaublich lustig anzusehen ist, wird im Netz hundert- und tausendfach geteilt und geliked. Es scheint so, als wäre in nur kurzer Zeit ein neuer Trend entstanden, der zudem höchst unterhaltsam ist.
Nun, es ist auch wirklich witzig, wenn der Besitzer heimlich hinter einer nichtsahnenden Katze, eine Gurke platziert und sich wartend mit der Kamera in der Hand auf die Lauer legt. Das Warten dauert meist nicht lange, denn Katzen sich achtsam und erfassen eine Veränderung der Umgebung in Sekunden. Meist bekommen die süßen Haustiere einen Schreck, Springen hoch und machen sich schnell davon.

Es gibt natürlich auch Einzelfälle, in denen Katzen die Gurke als einer Art Feind wahrnehmen. Ihre Reaktion ist auch herrlich, denn sie fauchen die Gurke über einen längeren Zeitraum an, machen einen bedrohlichen Katzenbuckel und versuchen die unschuldig daliegende Gurke anzugreifen.

Doch auch unter Katzen gibt es die ganz „harten“. Nicht jede Samtpfote reagiert auf das Grünzeug. Mache bleiben unbeeindruckt stehen und schnuppern friedlich daran herum, bis sie etwas Neues finden und das Interesse an der Gurke gänzlich verlieren.

Warum haben sie die Angst?

Die gängigste Theorie besagt, dass Katzen Gurken für Schlangen halten und deshalb diese als natürliche Feinde ansehen. Doch es stellt sich hier die Frage, woher Hauskatzen wissen sollen, wie Schlangen aussehen, ohne jemals dieser Tierart begegnet zu sein? Darauf gab es bisher keine sinnvolle Antwort und so scheint es, dass die Theorie Lücken aufweist und nur wenig plausibel ist.

Wahrscheinlich handelt es sich bei Gurken um Gegenstände, die Katzen völlig fremd sind, denn die Tiere reagieren sehr sensibel auf Umgebungsveränderungen. Es würde mit jedem anderen Gegenstand, den die Katze nicht kennt und der einen etwas strengen Geruch hat, der sich von der Umgebung abhebt, ähnlich verhalten.

Stress für Katzen!

Auch wenn die Videos lustig sind und der harmlosen Unterhaltung dienen sollen, sollte man es als Katzenbesitzer nicht übertreiben. Für die Samtpfoten ist es Stress! Sie reagieren mit Fluchtreaktion, Anstieg des Blutdruckt und erhöhtem Herzschlag. Deshalb ist es sinnvoll behutsam mit seiner Katze umzugehen und diese nicht unbedingt dem hohen Stressrisiko auszusetzen. Die Gurke macht sich sowieso besser im Gurkensalat


Mehr findest Du dazu unter welt.de

Kommentare als RSS-Feed abonnieren 4 Kommentare

danim1703
04.03.2016 14:10 Uhr
Ja, ich finde diese ach so lustigen Filmchen auch absolut übel! Vor ca. 3 Wochen oder so wurde sogar im Radiosender SWR3 von diesem Katze-Gurke-Spaß berichtet und man hat den Hörern empfohlen, doch mal auch so ein Spaßfilmchen anzuschauen, weil es doch soooo lustig ist, HAHAHA. Ich dachte, ich kann meinen Ohren nicht glauben. Da verbreitet ein seriöser Radiosender diese Unsitte auch noch! Ich bin kein Mensch, der sich über alles und jeden aufregt, aber da ist mir dann doch die Hutschnur geplatzt und ich habe eine E-Mail an SWR3 gesandt mit entsprechendem Inhalt - natürlich ohne jeglich Reaktion. Ich weiß nur nicht, was so komisch daran sein soll, ein Tier (egal welches) so in Angst und Schrecken zu versetzen.
ilehmann
24.03.2016 15:44 Uhr
Es gibt ja auch Filmchen, wo ein Mensch in Angst und Schrecken versetzt wird. Ich erinnere mich noch an ein Video, in dem einer jungen Frau von ihrem ...Freund nachts eine Art Geisterpuppe vorgesetzt wurde. Ihre Panik, als sie aufwacht und ein Monster vor sich schweben sieht, hat er gefilmt und ins Netz gestellt.
Da ging erst hämisches Lachen, dann aber eine Welle der Empörung durchs Land. Wie kann man nur, die arme Frau, was für ein Dreckskerl. Die Empörung kam erst nach und nach, als die Ersten mal anfingen nachzudenken.

Wenn "nur" Tiere betroffen sind, ist der Empörungsfaktor wohl einfach niedriger. Schon weil der Mensch sich traditionell anmaßt, als "Krönung der Schöpfung" über Tiere nach Belieben zu verfügen.
Wobei er wohlweislich übersieht, dass auch der Mensch "nur ein Tier" ist.
Allerdings werden die Zeiten auch aufgeklärter. Es ist heute nicht mehr bloß Spinnerei, enn Menschen für die Rechte von Tieren eintreten. Im Gegenteil, die dumpfbräsige Konsumhaltung gegenüber Tieren outet einen Menschen als bildungsfern und ignorant.
ladymusketier
03.07.2016 00:04 Uhr
man soll die Tiere in Ruhe fressen lassen ! sie vertrauen einem, fühlen sich in Sicherheit, geborgen - sowas Saudummes zu veranstalten ist doch völlig gedankenlos, rücksichtslos, gemein, ja hinterhältig. Über so was kann ich nicht lachen.
Juliane 87
14.11.2016 17:43 Uhr
Also mein Fiete hat null Angst vor Gurken die interessieren ihn gar nicht.
Ich habe ja nager und da kommt es schon mal vor, dass er einer begegnet aber ihn interessieren die nicht.

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY catSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online