Löwe

Löwe

Leon ist eineTürkisch Van Katze

zu Löwes Blogübersicht

Eintrag vom 25.08.2018

Leon ist eineTürkisch Van Katze.

Neben den Exportschlagern Perser und Türkisch Angora zählt auch die Türkisch Van zu den urtürkischen Rassen. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Herkunft, Charakter, Wesen, Haltung und Pflege der Katzenrasse Türkisch Van.
Die Türkisch Van liebt ? so gar nicht katzentypisch ? Wasser.

Steckbrief
?Größe: mittelgroß bis groß
?Gewicht: Katze: 4,5 - 6 kg; Kater: 6 - 9 kg
?Felllänge: Halblanghaar
?Fellfarben: Weiß mit Flecken
?Augenfarbe: Bernstein, Blau, Odd-Eyed
?Ursprungsland: Türkei

Charakteristika
?Bewegungsdrang: hoch
?Lautstärke: gering
?Pflegeaufwand: mittel
?Zeitaufwand: mittel
?So um die 800 Euro kosten.
Aussehen
Im Aussehen ähnelt die Türkisch Van der Türkisch Kurzhaar beinahe ?bis aufs Haar?, das bei Letzterer, wie der Name sagt, jedoch kurz, fein und sehr seidig ausgebildet ist. Der Körperbau der Türkisch Van ist von Kraft und Muskulosität geprägt. Der lange Körper steht auf mittellangen, kräftigen Beinen, die sie manchmal mit Freude ins nasse Element taucht. Der Schwanz ist kräftig, mittellang und an seinem Ende leicht abgerundet. Als traditionelle Fellfarben gelten Auburn-White (maronenfarbene Abzeichen) und, als Verdünnung, Cream-White. Statt Kastanienrot und Creme sind aber auch die Farben Schwarz, Blau, Schwarz-Schildpatt und Blau-Schildpatt zugelassen. Die Fellfarbe ist Rein- oder Kalkweiß. Blaue Augenfarbe tritt nur bei den Odd-Eyed-Katzen auf ? entweder in Verbindung mit einem zweiten grünen oder einem zweiten bernsteinfarbenen Auge. Bei allen anderen Türkisch Vans funkeln beide Augen in hellem Bernstein.
Wesen und Charakter
Die Türkisch Van gilt als anpassungsfähig, zutraulich, unabhängig, ausgeglichen, umgänglich, leise, freundlich, intelligent und sanft. Sie wird gerne mit Hunden verglichen, mit deren Wesen, Lernfähigkeit und Anhänglichkeit. Van-Katzen sind sehr verspielt und können besonders gut klettern und springen. Man sagt der Türkisch auch nach, einen selbstbewussten Charakter zu haben und das nötige Durchsetzungsvermögen aufzubringen, wenn es darum geht, die eigenen Interessen zu vertreten.
Haltung und Pflege
Die Türkisch Van liebt ihren Menschen heiß und innig. Daher muss dieser auch genügend Zeit für sie aufbringen können, denn der menschliche Kontakt ist dieser Katze sehr wichtig. Alleinsein verträgt die Türkisch Van ? wie fast jede Katze ? nicht. Zwei Katzen sind also besser als eine. Für die temperamentvolle Katze ist eine Freilaufhaltung optimal. Das Fell der Türkisch Van hat keine Unterwolle und neigt daher nicht so stark zur Verfilzung. Dennoch muss es mehrmals wöchentlich gebürstet werden.
Krankheitsanfälligkeit
Die Türkisch Van ist eine robuste und gesunde Katze. Aufgrund ihrer großen Spielfreude besteht jedoch stets die Gefahr eines Unfalls. Wie die Türkisch Angora können auch Türkisch Vans zu einer autosomal rezessiv vererbten Ataxie neigen. Ataxie ist der Oberbegriff für verschiedene Störungen der Bewegungskoordination. Die Entstehung dieser Erkrankung ist noch nicht bekannt. Die Ataxie betrifft nur Kitten. Erkrankte Kätzchen können nicht laufen lernen und sterben jung. Erwachsene Katzen können nicht mehr von dieser Krankheit befallen werden. Bei rein weißen Türkisch Vans können Schwerhörigkeit, Taubheit, Störungen des Gleichgewichtssinnes und Zittern der Augen auftreten. Diese Erkrankungen sind jedoch nicht rassespezifisch, sondern eine Folge der weißen Farbe.
Herkunft und Geschichte
Neben den Exportschlagern Perser und Türkisch Angora zählt auch die Türkisch Van zu den urtürkischen Rassen. Ihre windschnittige Kurzhaarversion, die Türkisch Kurzhaar (auch als Anatoli bekannt), gilt als vierte ? und jüngste ? im Bunde der türkischen Samtpfoten-Rassen. Als 1955 das erste Zuchtpaar vom Van-See nach England gebracht wurde, war die Türkisch Van im westlichen Teil Europas noch relativ unbekannt. Man kannte zwar schon die langhaarigen Perser, die sich nach Hunderten Generationen selektiver Zucht ihren festen Platz als die Langhaarkatze in Vollendung erobert hatte, und später auch die Türkisch Angora, aber die Halblanghaarschönheit aus der Van-See-Region? Die musste sich ihren Platz in der Hitliste der Katzenrassen-Favoriten erst noch erkämpfen. Was allerdings nicht lange dauerte, denn die Menschen waren schnell fasziniert vom außergewöhnlichen Auftreten der Türkisch Van.
Hätten Sie's gewusst?
Die Türkisch Van liebt ? so gar nicht katzentypisch ? Wasser. Wahrscheinlich war sie in ihrer Heimat am Van-See als Fischfängerin tätig und hat so ihre Scheu vor dem nassen Element abgelegt. Dass Van-Katzen gerne schwimmen, stimmt allerdings nicht. Ein Vollbad macht auch dieser Katze keinen Spaß, mit Plantschen und Pfoteln im seichten Wasser beschäftigt sich die Türkisch Van jedoch sehr gerne. Das heißt für den Katzenhalter: Aquarien und Kloschüsseln abdecken!
Die Türkisch Van, auch als Schwimmkatze, Türkische Katze oder Vankatze bekannt, ist eine seltene Katzenrasse aus dem Osten der Türkei. Ihren Namen verdankt sie dem Vansee, in dessen rauer und abgeschiedener Region sich diese Rasse vor angeblich über 2000 Jahren entwickelte. Charakteristisch für die Türkisch Van sind das dichte, halblanghaarige Fell und ihre Fellzeichnung, die als Vanzeichnung bekannt ist.
Die Türkisch Van wird, wenn sie ihr Sommerfell trägt, oft mit der Türkisch Angora verwechselt. Die beiden Rassen unterscheiden sich aber bei genauer Betrachtung deutlich.
Die Zeichnung ist einfach und zugleich charakteristisch. Sie besteht aus zwei getrennten farbigen Flächen im oberen Kopfbereich bei den Ohren und dem farbigen Schwanz.
Die Vanzeichnung wird vom Scheckungsgen hervorgerufen, das hierzu reinerbig vorliegen muss. Katzen mit Vanzeichnung sind im Nahen Osten häufig anzutreffen. Dies fiel Künstlern im 19. Jahrhundert auf und sie stellten solche Katzen auf ihren Bildern dar; ein Beispiel ist das Bild ?Der arabische Schreiber, Kairo? von John Frederick Lewis.[1]
Zuweilen kommt die Vanzeichnung bei rasselosen Hauskatzen vor.
Die Vankatzen kommen in ihrer Heimat, am Vansee in Ostanatolien, seit tausenden von Jahren vor. Archäologen fanden auf Relikten einer antiken Schlacht während der Besetzung Armeniens durch die Römer auf Waffen und Bannern Bildnisse einer großen weißen Katze mit ringförmig gezeichnetem Schwanz.[2]
1955 sahen zwei Britinnen, Laura Lushington und Sonia Halliday, Vankatzen in der Türkei, nahmen ein Paar mit nach England und begannen mit der Zucht. Zu diesem Zweck importierten sie später noch fünf weitere Katzen aus der Türkei.
Im Jahr 1969 wurde die Rasse durch den GCCF anerkannt, und 1971 auch durch den FIFé.
1982 wurden die ersten Vankatzen in die USA gebracht und 1994 für die Meisterschaftsausstellung der Cat Fanciers? Association (CFA) akzeptiert.
Erscheinung, Statur
Die Türkisch Van ist eine große und kräftige halblanghaarige Katzenrasse. Charakteristisch sind die kastanienbraunen Zeichnungen, die deutliche Halskrause, die Hosen an den Hinterläufen und der runde buschige Schwanz. Der Kopf ist keilförmig und die Nase lang, die Ohren sind groß und spitz und mit deutlichen Haarbüscheln besetzt. Der Brustkorb ist etwa so breit wie der Kopf. Diese Katze verfügt über eine sehr ausgeprägte Muskulatur, große Pfoten mit Fellbüscheln zwischen den Ballen und sehr kräftige Krallen, ähnlich der Maine Coon. Der Spiegel, die Ballen und die Ohren sind rosa. Die Kater wiegen bis 9 kg und Katzen bis 6 kg.
Wie bei großen Katzenrassen üblich, wächst sie recht langsam, wobei der Wachstumsprozess bis zu vier Jahre dauern kann. Bis zur vollständigen Ausprägung der Halskrause und der Hosen kann es bis zu sechs Jahre dauern.[3]
Fellzeichnung, Farbe
Die dominierende Farbe des Fells ist zu 80 % kalkweiß bis cremefarben. Die Zeichnung ist einfach und zugleich charakteristisch. Sie beschränkt sich zumeist auf zwei getrennte kastanienrote Flächen im oberen Kopfbereich bei den Ohren und den meist ringförmig gemusterten Schwanz. Kleinere farbige Flecken am Körper sind erlaubt.
Traditionell orientierte Zuchtverbände lassen nur die Farben rot und creme zu. Andere Vereine erlauben auch die Farben schwarz und blau (mit oder ohne Tabby-Muster) und die dazugehörenden Schildpattfarben. Nicht zulässig sind die schokoladenbraune Farbe oder Points.
Türkisch Vankedisi
Es gibt auch Türkisch Van ohne Zeichnung. Diese sind komplett kalkweiß bis cremefarben und werden von den Zuchtverbänden als Türkisch Van mit Farbschlag creme behandelt. Vom GCCF werden diese jedoch seit 2005 provisorisch als Türkisch Vankedisi (von Türkisch: van kedisi, Van-Katze) bezeichnet. Der Hintergrund hierfür ist, dass an diese Rasse in der Türkei ein anderer Standard angelegt wird. Es handelt sich aber um die gleiche Katzenrasse.
Fellstruktur
Das Fell der Türkisch Van ist halblang, seidig und ohne Unterwolle. Der Schwanz ist rund und sehr buschig, und sie besitzt eine deutliche Halskrause. Auffällig ist noch das ungewöhnlich lange Fell am Bauch, das deutlich länger als das Rumpffell ist.
Während manche Katzen gleichzeitig über bis zu drei verschiedene Haarsorten verfügen, besitzt die Türkisch Van nur jeweils eine pro Halbjahreszeit. Aufgrund der klimatischen Extreme ihrer Heimat hat sie im Winter ein dichtes wärmendes Fell und im Sommer ein ?federig? dünnes. Das Sommerfell fühlt sich leicht fedrig an, ähnlich wie Kaschmir oder Hasenfell.
Wesen
Fellzeichnung, Farbe
Die dominierende Farbe des Fells ist zu 80 % kalkweiß bis cremefarben. Die Zeichnung ist einfach und zugleich charakteristisch. Sie beschränkt sich zumeist auf zwei getrennte kastanienrote Flächen im oberen Kopfbereich bei den Ohren und den meist ringförmig gemusterten Schwanz. Kleinere farbige Flecken am Körper sind erlaubt.
Traditionell orientierte Zuchtverbände lassen nur die Farben rot und creme zu. Andere Vereine erlauben auch die Farben schwarz und blau (mit oder ohne Tabby-Muster) und die dazugehörenden Schildpattfarben. Nicht zulässig sind die schokoladenbraune Farbe oder Points.
Türkisch Vankedisi
Es gibt auch Türkisch Van ohne Zeichnung. Diese sind komplett kalkweiß bis cremefarben und werden von den Zuchtverbänden als Türkisch Van mit Farbschlag creme behandelt. Vom GCCF werden diese jedoch seit 2005 provisorisch als Türkisch Vankedisi (von Türkisch: van kedisi, Van-Katze) bezeichnet. Der Hintergrund hierfür ist, dass an diese Rasse in der Türkei ein anderer Standard angelegt wird. Es handelt sich aber um die gleiche Katzenrasse.
Fellstruktur
Das Fell der Türkisch Van ist halblang, seidig und ohne Unterwolle. Der Schwanz ist rund und sehr buschig, und sie besitzt eine deutliche Halskrause. Auffällig ist noch das ungewöhnlich lange Fell am Bauch, das deutlich länger als das Rumpffell ist.
Während manche Katzen gleichzeitig über bis zu drei verschiedene Haarsorten verfügen, besitzt die Türkisch Van nur jeweils eine pro Halbjahreszeit. Aufgrund der klimatischen Extreme ihrer Heimat hat sie im Winter ein dichtes wärmendes Fell und im Sommer ein ?federig? dünnes. Das Sommerfell fühlt sich leicht fedrig an, ähnlich wie Kaschmir oder Hasenfell.
Wesen
Fellzeichnung, Farbe
Die dominierende Farbe des Fells ist zu 80 % kalkweiß bis cremefarben. Die Zeichnung ist einfach und zugleich charakteristisch. Sie beschränkt sich zumeist auf zwei getrennte kastanienrote Flächen im oberen Kopfbereich bei den Ohren und den meist ringförmig gemusterten Schwanz. Kleinere farbige Flecken am Körper sind erlaubt.
Traditionell orientierte Zuchtverbände lassen nur die Farben rot und creme zu. Andere Vereine erlauben auch die Farben schwarz und blau (mit oder ohne Tabby-Muster) und die dazugehörenden Schildpattfarben. Nicht zulässig sind die schokoladenbraune Farbe oder Points.
Türkisch Vankedisi
Es gibt auch Türkisch Van ohne Zeichnung. Diese sind komplett kalkweiß bis cremefarben und werden von den Zuchtverbänden als Türkisch Van mit Farbschlag creme behandelt. Vom GCCF werden diese jedoch seit 2005 provisorisch als Türkisch Vankedisi (von Türkisch: van kedisi, Van-Katze) bezeichnet. Der Hintergrund hierfür ist, dass an diese Rasse in der Türkei ein anderer Standard angelegt wird. Es handelt sich aber um die gleiche Katzenrasse.
Fellstruktur
Das Fell der Türkisch Van ist halblang, seidig und ohne Unterwolle. Der Schwanz ist rund und sehr buschig, und sie besitzt eine deutliche Halskrause. Auffällig ist noch das ungewöhnlich lange Fell am Bauch, das deutlich länger als das Rumpffell ist.
Während manche Katzen gleichzeitig über bis zu drei verschiedene Haarsorten verfügen, besitzt die Türkisch Van nur jeweils eine pro Halbjahreszeit. Aufgrund der klimatischen Extreme ihrer Heimat hat sie im Winter ein dichtes wärmendes Fell und im Sommer ein ?federig? dünnes. Das Sommerfell fühlt sich leicht fedrig an, ähnlich wie Kaschmir oder Hasenfell.
Wesen


Vankatzen in der Türkei
In der Türkei lebten 1992 nur noch 92 weiße Vankatzen. An der Yüzüncu-Yil-Universität in Van gibt es ein Forschungszentrum, das sich mit dieser Katzenrasse befasst.[2] Dort will man die Rasse vor dem Aussterben bewahren und die genetischen Ursachen für die verschiedenfarbigen Augen ergründen. Die Zahl der dort gezüchteten Katzen betrug 2006 nur 100 Tiere. Das reicht bei weitem nicht aus, um die Rasse in ihrer ursprünglichen Form zu erhalten. Das Programm wurde anfänglich mit 140.000 Euro gefördert. Eine spätere Regierung hat diese Unterstützung allerdings gestrichen.
Auf die Ausfuhr dieser Katze steht in der Türkei eine Strafe von bis zu 35.000 Euro.
Stichworte: katzenrasse, seltene

Bisher noch keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY catSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Dreavoss
DreavossOnline seit
1330 Minuten