Inaktiver User

Inaktiver User

Die größten Gefahrenzonen für Katzen im Überblick

zu SandyMaus' Blogübersicht

Eintrag vom 19.08.2014

Wer eine Katze hat, kennt das: Wenn sie nicht gerade vor sich hin döst, macht sie die Wohnung zum Spielplatz.

Deshalb sollte man bei einigen Stellen besonders vorsichtig sein, denn dort lauern die größten Gefahrenzonen. Hier alle im Überblick:

Das gekippte Fenster:

Wenn Katzen zwischen dem Fenster hängen bleiben, können die Folge schwere innere Verletzungen und Knochenbrüche sein. Daher das Fenster am besten immer geschlossen halten und beim Lüften die Katze in einen anderen Raum bringen. Wer es trotzdem kippen möchte, sollte sich im Fachhandel ein Schutzgitter kaufen, damit Katzen sich nicht verletzten können.

Der Balkon

Es wird behauptet, dass Katzen sieben Leben haben und immer auf ihren Pfoten landen, egal aus welcher Höhe. Doch das stimmt leider nicht ganz, denn Katzen können sich bei einem Sturz verletzten und das sogar tödlich!

Doch je höher der Stutz ist, desto geringer ist die Verletzungsgefahr. Denn so können sie sich noch in der Luft drehen um auf den Pfoten zu landen. Bei niedrigeren Stürzen ist das Verletzungsrisiko umso größer, denn dort reicht die zeit zum drehen nicht immer.

Wer einen Balkon hat, sollte immer ein Katzennetz darum spannen, egal in welchen Stockwerk man wohnt.

Pflanzen

Da Katzen sehr neugierig sind und gerne Pflanzen anknabbern, ist es sehr wichtig darauf zu achten, dass man keine giftigen Pflanzen wie z. B. Efeu, Farne oder Gummibäume daheim stehen hat. Wer sich unsicher ist, kann sich bei einer Vergiftungs-Hotline informieren.

Unbedenklich sind dagegen: Erika, Katzenminze, Kokospalmen oder Margerithen.

<Waschmaschine und Trockner

Katzen nutzen diese Haushaltsgeräte sehr gerne zum darin schlafen. Deshalb sollte man vor dem Anstellen unbedingt einen Blick hineinwerfen. Oder man hält die Geräte generell geschlossen.

Gardinen

Katzen klettern für ihr Leben gerne, da ist auch so manche Gardine nicht sicher. Doch meist ist der Rückweg nicht so gut geplant wie das hochklettern und damit auch gefährlicher.

Daher sollte man von Anfang an dem Vorhaben mit einem strengen "Nein!" oder durch lautes In-die-Hände-Klatschen beenden.

Kleinteile

Herumliegende Knöpfe, Tabletten oder verloren gegangene Nadeln mit Faden können sehr schnell zur Gefahrenquelle werden.

Besonders Nadeln mit Faden sind gefährlich, denn wenn die Katze mit dem Faden spielt und dabei versehentlich die Nadel verschluckt, kann dies zu schweren inneren Verletzungen führen und auch der Faden kann sich um den Darm wickeln.

Deshalb immer gründlich saugen und stets den Teppich nach kleinen Gegenständen absuchen.

Quelle: www.welt.de

Bisher noch keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY catSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online